Analysearten im Kontext des YUNA Portals

Im YUNA Portal wird zwischen zwei Arten von Analysen unterschieden: Ad-Hoc-Analysen und Zyklischen Analysen.


Sachverhalte: Erster Überblick

Für die Ausführung von zyklischen Analysen ist die Nutzung von Sachverhalten und das Durchlaufen des Sachverhalts-Workflows nötig.

Ein Sachverhalt ist typischerweise ein Problem oder eine Fragestellung aus der realen Welt, für die ein Data Scientist ein statistisches Modell auf Basis vorhandener Daten erarbeiten soll. 
Ziel des Modells ist es, den Sachverhalt so gut zu modellieren, dass das Skript Vorhersagen zukünftiger Ereignisse erlaubt.
In Form einer wiederkehrenden Analyse auf neue Daten in einen regelmäßigen Prozess (Cyclic Evaluation) angewendet, könnte diese Analyse zukünftige Ereignisse automatisch anzeigen. An der Klärung des Sachverhaltes sind verschiedene Rollen mit unterschiedlichen Funktionen und Berechtigungen beteiligt.

Die Begriffe Issue und Sachverhalt werden im Kontext des YUNA Portals synonym verwendet.


Jobs: Erster Überblick 

Die manuelle oder zyklische Ausführung dieser Analyseskripte zur Beantwortung der Fragestellungen aus der realen Welt im Zuge der Sachverhalte wird über sogenannte Jobs gesteuert. Entlang des Sachverhalts-Workflows wird zwischen drei Job-Typen unterschieden, für die jeweils gezielt bestimmte Parameter, Ausführungszeiten, Verantwortlichkeiten und Filtermengen festgelegt werden können.


Auf den nächsten Seiten erhalten Sie weitere Informationen darüber, wie Sie Sachverhalte und Jobs anlegen und mit diesen interagieren können.